Suche
  • Elisabeth Trixner

Welpenspielgruppe - ist das sinnvoll?

Oft beginnt bereits mit zehn Wochen für die meisten Welpen der Einstieg in die Hundeschul-Laufbahn! Dort kommen die unterschiedlichsten Welpen zusammen...groß, klein, lebhaft, unsicher, taff, alles ist dabei! Es wird gerannt und getobt und die Menschen schauen freudig zu. Die Erwartung des Besitzers an Spielgruppen ist in den meisten Fällen, dass die Hunde den Umgang mit Artgenossen lernen und Sozialkontakt gefördert wird. Ja, das ist auch enorm wichtig! Wenn es denn richtig gemacht wird... Werden Welpen sich selbst überlassen, beginnen diese oft einander zu hetzen und zu bedrängen - mobben sich gegenseitig.Schnell mutiert der Unsicherste zum ungewollten Jagdobjekt :-( Leider ist eine mögliche Folge davon, dass Welpen dadurch große Unsicherheit und sogar Angst entwickeln. Häufig wird hier die Grundlage für spätere Verhaltensprobleme gelegt. Hundekontakte sind für Ihren Welpen wichtig, aber nicht jeder Hund ist für Ihren Welpen gut! Souveränes Verhalten kann nur von einem sozialkompetenten, erwachsenen Hund gelernt werden. Ich ziehe an dieser Stelle auch gerne den Vergleich zu Kindern...Spiel und Kontakt zu anderen Kindern ist enorm wichtig, aber niemand würde sein Kind zu einem anderen Kind in die Schule schicken - auch hier erwarten wir eine souveräne Lehrperson!

Aus diesen genannten Gründen finden Sie in meinem Angebot keine reinen Welpenspielgruppen. Wir arbeiten mit Welpen in kleinen Gruppen, und ja, diese dürfen sich unter (strenger) Aufsicht ausprobieren, rangeln und balgen, solange es im gesunden Maße stattfindet. :-) Unsere Gruppenstunde ist ein Mix aus Alltagstraining, Ruhephasen und kurzen Freilauf-Sequenzen.





69 Ansichten